Was ist eine Steißbeinfistel?

Steißbeinfisteln sind chronische Entzündungen der Gesäßfalte. Die genaue Ursache für das Auftreten der Erkrankung ist individuell verschieden. Einwachsende Haare, eine angeborene Fehlbildung im Bereich des Steißbeins oder nicht ausgeheilte Blutergüsse können eine Rolle spielen.

Männer sind etwa doppelt so oft betroffen wie Frauen – am häufigsten im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Steißbeinfisteln können ohne wirksame Therapie äußerst schmerzhaft werden. Die Wallenstein Klinik verfügt über besonders viel Erfahrung mit der schonenden Behandlung von Steißbeinfisteln.

Entstehung

Nach innen wachsende Haare sind vermutlich die häufigste Ursache für die Entstehung von Steißbeinfisteln. Beim Einwachsen werden winzige verhornte Hautstückchen mit unter die Hautoberfläche transportiert. So bilden sich kleine Knötchen, sogenannte Granulome, die sich durch Hautkeime entzünden können. Unter Eiterbildung verzweigen sich Fistelgänge zum Steißbein sowie zur Hautoberfläche hin: Eine Steißbeinfistel ist entstanden.
Die Steißbeinfistel macht sich anfangs durch winzige Punkte an der Hautoberfläche bemerkbar. Daraus können Pickelchen mit weißlichem Kopf werden, aus denen unter Druck Eiter austritt. Meist verursacht die Fistel in diesem Stadium große Schmerzen beim Sitzen, Gehen und Liegen auf dem Rücken. Bei chronischem Verlauf sondern die Fistelgänge regelmäßig größere Mengen an Blut und anderen Flüssigkeiten ab – meist unter Rückgang der Schmerzen, aber verbunden mit ständigem Juckreiz.

Begünstigende Faktoren

Es gibt einige Faktoren, welche die Herausbildung von Steißbeinfisteln begünstigen können. Dies sind zum Beispiel:

  • starker Haarwuchs
  • lang andauerndes Sitzen
  • Schwitzen in Verbindung mit zu enger Unterwäsche
  • mangelnde Hygiene
  • geschwächtes Immunsystem
  • Übergewicht

Behandlungsmöglichkeiten

Bei entsprechenden Anzeichen sollte ein Facharzt die betroffene Region untersuchen. Steißbeinfisteln können ähnliche Symptome aufweisen wie Analfisteln oder -abszesse, die einer anderen Therapie bedürfen.
Zur Behandlung von Steißbeinfisteln wird häufig das klassische chirurgische Verfahren angewandt. Einmal entfernt, kehrt eine Fistel jedoch in vielen Fällen zurück. Solche Rezidive (Rückfälle) kommen bei der innovativen Lasermethode in der Regel deutlich weniger vor. In der Wallenstein Klinik sind wir auf die Behandlung von Steißbeinfisteln mit dem Laser spezialisiert. Besonders Rezidive können mit dem Laserverfahren in vielen Fällen geheilt werden.

Vorbeugung

Ist eine Steißbeinfistel bereits einmal aufgetreten, empfiehlt sich beinsbesondere bei starkem Haarwuchs eine dauerhafte Haarentfernung in der betroffenen Region. So kann die Gefahr verringert werden, dass wieder Körperhaare einwachsen und sich neue Fisteln bilden. Einmal Betroffene sollten verstärkt auf Hygiene im Intim- und Dammbereich achten und keine zu enge Unterwäsche tragen. Bei verstärkter Neigung zum Schwitzen sollten schweißgetränkte Slips oder Unterhosen möglichst bald gewechselt werden.

Wallenstein Klinik GmbH
Rothenburger Str. 243
90439 Nürnberg

+49-911-96 19 90
Dr. med. Felix Koc, von sanego empfohlen