Laser kann besonders schonend heilen

Nagelpilz ist eine häufige und unangenehme Erkrankung. Holen kann man sie sich keineswegs nur im Schwimmbad – die Erreger können fast überall lauern. Glanzlose, oft verfärbte, brüchige und verdickte Nägel sind Anzeichen für einen Befall. Nagelpilz beeinträchtigt aber nicht nur das Aussehen der Nägel: Er kann durchaus sehr schmerzhaft sein.
Bei der Nagelpilz-Behandlung kommt es darauf an, dass keine Pilzrückstände zurückbleiben. Besonders schonend geht das mit dem Laser. Wenn Sie sich für die Behandlung mit dem Nagelpilz-Laser entscheiden, bleiben zum einen Ihre Nägel erhalten. Zum anderen kann der Nagelpilz in der Regel erfolgreich beseitigt werden.

Entstehung von Nagelpilz

Mit Nagelpilz anstecken können Sie sich bei jeder bereits infizierten Person. Besonders häufig geschieht das an öffentlichen Orten, wo die Füße entblößt werden – zum Beispiel in Schwimmbädern, Umkleidekabinen von Sportstätten, Saunas oder Fitnessstudios. Zusätzlich begünstigt wird die Nagelpilz-Entstehung durch eine feuchte Umgebung. Oft sind Sportler davon betroffen, denn häufiger Druck auf das Nagelbett fördert das Pilzwachstum ebenso wie Schwitzen. Die Ansteckung ist auch eine Frage des Alters: Nagelpilz behandeln wir bei älteren Patienten weitaus häufiger als bei jungen Menschen.
Abgesehen von der Lasermethode kann man mit chemischen Mitteln, Tabletten oder Lacken gegen Nagelpilz vorgehen. Die verschiedenen Arten der Nagelpilz-Behandlung besitzen nicht alle die gleichen Erfolgsaussichten.

Vorteile im Überblick: Laserbehandlung von Nagelpilz

  • Laser erlaubt schmerzreduzierte Nagelpilz-Behandlung
  • Die Nägel bleiben normalerweise erhalten
  • Geringerer Aufwand als bei anderen Verfahren zur Beseitigung von Nagelpilz
  • Laser sorgt für weniger Rückfälle als andere Methoden der Nagelpilz-Behandlung

Die Lasermethode

Bei der Nagelpilz-Behandlung per Laser beseitigen wir den Pilzbefall durch Wärme. Der Nagelpilz-Laser wirkt etwa ein bis zwei Minuten auf jeden einzelnen Nagel ein. Die Wärmeenergie, die durch den Nagelpilz-Laser erzeugt wird, ist sehr sorgfältig dosiert. Der Nagelpilz-Laser vernichtet den Pilz, lässt die Nägel selbst und die Nagelhaut jedoch unangetastet. Außer einem leichten Kribbeln bemerken Sie von der Nagelpilz-Behandlung in der Regel nichts. Eine Betäubung ist bei der Nagelpilz-Behandlung daher nicht notwendig. Die Dauer der Behandlung mit dem Nagelpilz-Laser übersteigt meistens nicht 15 Minuten. Nach der Nagelpilz-Behandlung können Sie direkt wieder nach Hause gehen.
Es werden immer alle Nägel mit dem Nagelpilz-Laser behandelt, um eine Ansteckung von Nagel zu Nagel auszuschließen. Um sicherzustellen, dass alle Wachstumsherde erreicht werden, sollte die Nagelpilz-Behandlung in Abständen von einigen Monaten mehrmals wiederholt werden. Je nach Grad der Erkrankung sind zwei bis sechs Behandlungen mit dem Nagelpilz-Laser meistens ausreichend.
Nach der Beseitigung des Pilzes können Nagel und Nagelbett regenerieren – die Grundlage für ein gesundes Nagelwachstum. Beim Nachwachsen löst gesunde Nagelsubstanz Stück für Stück die Partien ab, die durch den Pilzbefall beeinträchtigt worden sind.

Vorteile gegenüber anderen Verfahren der Nagelpilz-Behandlung

Durch chemische Mittel und Tabletten, die für die Nagelpilz-Behandlung vielfach verschrieben werden, kommt es oft zu unangenehmen Nebenwirkungen. Bei längeren Behandlungszeiträumen müssen dann Alternativen erwogen werden. Ist der Pilzbefall stärker fortgeschritten, wird bei herkömmlicher Nagelpilz-Behandlung gelegentlich sogar die Entfernung des Nagels notwendig. Diese Maßnahme hat nicht selten ein ungleichförmiges Nachwachsen zur Folge – was erst recht ein ästhetisches Problem darstellt. Bei der Nagelpilz-Behandlung per Laser treten solche Nachteile normalerweise nicht auf.

Wallenstein Klinik GmbH
Rothenburger Str. 243
90439 Nürnberg

+49-911-96 19 90
Dr. med. Felix Koc, von sanego empfohlen