Was sind Darmfisteln?

Darmfisteln sind Hohlgänge im Bereich des Afters oder des Mastdarms, die infolge von Entzündungen entstehen. Im Afterbereich werden sie auch als Analfisteln bezeichnet. Darmfisteln heilen meist nicht von selbst. Sie können trotz Behandlungsversuchen über Jahre bestehen bleiben und sehr schmerzhaft sein. Über die Mündungen, die sich oft am Darmausgang oder in der Gesäßhaut befinden, sondern sie regelmäßig Wundsekret, Blut und andere Flüssigkeiten ab. Daraus kann sich im ungünstigsten Fall eine gefährliche Blutvergiftung entwickeln. Die Lasermethode bietet eine schonende Möglichkeit, Darmfisteln dauerhaft zu beseitigen.

Untersuchung

Die Entzündungen, welche die Darmfisteln begleiten, werden zumeist von Bakterien ausgelöst. Die Darmfisteln sind häufig verzweigt und weisen mehrere Gänge auf. Deshalb ist vor jeder Behandlung eine gründliche Untersuchung von After, Analkanal oder Enddarm notwendig. Je nach Lage der Darmfisteln werden dazu verschiedene Hilfsmittel eingesetzt ¬– zum Beispiel Proktoskop oder Rektoskop. Ausgehend vom Untersuchungsergebnis wird eine mögliche Behandlung der Darmfisteln mit der Patientin oder dem Patienten besprochen.

Besondere Vorteile des Laserverfahrens

  • Schonender Eingriff ohne tiefe Schnitte
  • Kurze Behandlungsdauer
  • Patienten sind danach zumeist praktisch schmerzfrei
  • Verkürzte Heilphase
  • Keine besondere Ernährung nach dem Eingriff notwendig
  • Gut geeignet zur Nachbehandlung bisher erfolglos therapierter Darmfisteln

Ablauf der Laserbehandlung

Herkömmliche Behandlungen von Darmfisteln sind oft langwierig und von Rückfällen begleitet. Insbesondere höher im Darmbereich angesiedelte Darmfisteln lassen sich auf herkömmliche Weise nur mit großem Aufwand operieren. Oftmals muss dabei eine starke Beeinträchtigung des Schließmuskels mit anschließendem Wiederaufbau in Kauf genommen werden. Die Laserbehandlung von Darmfisteln hingegen verläuft in der Regel sehr schonend. Sie eignet sich besonders für Patienten, die durch vorherige Therapieversuche nicht geheilt werden konnten. Bei der Behandlung wird der Laser durch eine Kanüle in den Fistelbereich eingebracht. Dazu müssen nur einige kleine Einstiche gesetzt werden. Die Darmfistel wird dann durch den Laser verschweißt: Infolge seiner Wärmewirkung ziehen sich die Wände des entzündeten Hohlraums zusammen. So können sich keine Flüssigkeiten mehr darin ansammeln, die Entzündung verschwindet in der Regel. Gesundes Gewebe wird durch die Laserbehandlung nicht verletzt. Der verödete Fistelkanal wird anschließend vom Immunsystem abgebaut. Der gesamte Eingriff findet unter Ultraschallkontrolle statt.

Nachbehandlung

Kurze Zeit nach dem Eingriff kann die Patientin oder der Patient bereits wieder aufstehen. Es schließen sich in der Regel vier bis fünf Tage Aufenthalt in der Wallenstein Klinik an. So kann der Heilungsverlauf gut beobachtet werden. Unterstützende Maßnahmen wie Sitzbäder können bei der Heilung helfen. Da der Eingriff besonders schonend ist, sind normalerweise keine besonderen Diätmaßnahmen erforderlich. Nach der Entlassung kann die weitere Nachsorge vom Hausarzt übernommen werden.

Wallenstein Klinik GmbH
Rothenburger Str. 243
90439 Nürnberg

+49-911-96 19 90
Dr. med. Felix Koc, von sanego empfohlen