Unangenehme Hautveränderungen

Warzen sind kleine Geschwulste an der äußeren Hautschicht. Meist werden sie durch Ansteckung mit bestimmten Viren hervorgerufen. Gefährlich sind sie in der Regel nicht. Sie können aber zum Beispiel im Bereich der Fußsohle starke Schmerzen hervorrufen. Wirksame Mittel für ihre Behandlung sind daher besonders gesucht – jedoch nicht leicht zu finden: Nach der Entfernung kehren Warzen oftmals zurück. Werden Warzen mit dem Laser behandelt, ist die Gefahr des Nachwachsens gering.

Wie entstehen Warzen?

Die meisten Warzen werden durch ein Papillomvirus verursacht. Die Übertragung erfolgt durch bereits infizierte Personen. Eine Infektion führt besonders dann zur Warzenbildung, wenn das Immunsystem schon geschwächt ist. Sind an einer Stelle des Körpers bereits Warzen vorhanden, kann die Infektion auch auf andere Körperregionen überspringen. Die Warzen selbst entstehen durch Verhornung der befallenen Hautpunkte. In manchen Fällen bilden sie sich von selbst wieder zurück. Oft jedoch wird man sie für lange Zeit nicht los – vor allem wenn sie unzureichend behandelt werden.

Verschiedene Warzentypen

Man unterscheidet verschiedene

  • Vulgäre Warzen an Händen und Fußsohlen: Sie sind weißlich, vorgewölbt und zunächst stecknadelkopfgroß. Am Ende können sie Erbsengröße erreichen. Die anfänglich wachsende Warze ist häufig von kleineren Nachwucherungen umgeben.
  • Dornwarzen an der Fußsohle, auch als Stechwarzen oder Mosaikwarzen bekannt. Sie wurzeln zumeist tief und können beim Gehen starke Schmerzen verursachen.
  • Feigwarzen (auch: Genitalwarzen) befallen den Genital- und Analbereich.
  • Alterswarzen, hell- bis dunkelbraune kleine Wucherungen, werden nicht durch Viren verursacht. Warum sie entstehen, ist ungeklärt. Sie können am ganzen Körper auftreten.

Die Behandlung von Warzen mit dem Laser

Warzen werden zumeist chirurgisch entfernt oder mit Pflastern und Tinkturen behandelt. Die nichtchirurgische Behandlung hat den Nachteil, dass die Warzen oft wiederkehren. Die Behandlung mit Pflastern und Tinkturen ist zudem sehr langwierig: Die Mittel müssen wochen- oder monatelang mehrmals täglich auf die befallene Stelle einwirken.
Die Lasermethode hingegen wirkt gezielt in der Tiefe. Durch Entwicklung von Wärme verödet der Laser die Blutgefäße der Warzen. So erhalten sie keine Nährstoffe mehr und sterben ab. Der besondere Vorteil: Die Gefahr des Nachwachsens ist weitaus geringer als bei herkömmlichen Behandlungsmethoden. Zur Entstehung von Narben kommt es bei der Laserbehandlung normalerweise nicht. Die Lasermethode ist also ein besonders sanftes Verfahren zur Warzenentfernung.

Vorteile der Laserbehandlung

  • Warzen werden gründlich entfernt, da der Laser ihre Versorgung unterbindet
  • Schonendes Verfahren ohne Narbenbildung
  • Geringe Gefahr des Nachwachsens

Die Behandlung

Zur Entfernung von Warzen mit dem Laser sind in jedem Fall mehrere Behandlungen im Abstand von einigen Wochen erforderlich. Anzahl und Dauer der Sitzungen hängen von Größe und Verteilung der Warzen ab. Die Behandlung verläuft schmerzarm. Eine gründliche Nachkontrolle sorgt dafür, dass es zu einer möglichst vollständigen Entfernung kommt.

 

Wallenstein Klinik GmbH
Rothenburger Str. 243
90439 Nürnberg

+49-911-96 19 90
Dr. med. Felix Koc, von sanego empfohlen